Im Indianer-Atelier geht es um die Indianer Nordamerikas. Den Kindern soll bewusst werden, dass Indianer nicht nur in Tipis gelebt und Bisons gejagt haben. Sie lernen in einem gemeinsamen Teil, woher die ersten Indianer kamen und dass Nordamerika in 10 Wohngebiete der Indianer aufgeteilt wurde. In selbstverantwortlichen Forscherstunden können die Kinder über frei gewählte Themen forschen, wie Waffen, Bekleidung, Häuser, Glauben, Zeichensprache, Schriftzeichen, Riten und Zeremonien usw. Die Forscherergebnisse werden in Präsentationen vorgestellt. Außerdem können die Kinder über verschiedene Bastelarbeiten das Leben der Indianer kennenlernen. So stellen sie beispielsweise Iglus aus Maisplates her, Totempfähle aus Küchenrollen in Kleistertechnik, Pueblodörfer aus leeren Schachteln, Tipis aus kleinen Stöcken und Stoff.